2016 – Abiturienten

Sie haben das Abiturzeugnis in der Tasche: Insgesamt 118 Schülerinnen und Schüler haben am Beruflichen Gymnasium an der Adolf-Reichwein-Schule ihren Abschluss geschafft.   Foto: Fotostudio Sascha Braun

Limburg. Die größte Zahl an Abiturienten überhaupt in der inzwischen 50-jährigen Geschichte der Limburger Adolf-Reichwein-Schule hat jetzt ihre Abiturzeugnisse erhalten. „118 Damen und Herren, so viele Abiturienten waren es noch nie an unserem Beruflichen Gymnasium“, betonte Schulleiter Ralf Abel beim Abiball in der geschmückten Josef-Kohlmaier-Halle. Mit der allgemeinen Hochschulreife, so Abel weiter, haben die Absolventen zugleich die Eintrittskarte für ihre persönliche und berufliche Zukunft gelöst. Diese Leistung sei umso höher einzuschätzen, weil die Anforderungen beim Abitur im Lauf der vergangenen Jahre eindeutig gestiegen seien. Im Gegensatz zu einigen anderen Bundesländern müssen die Abiturienten fünf Prüfungen absolvieren. Und Fächer wie Mathematik oder Naturwissenschaften können nicht mehr abgewählt werden, sondern müssen belegt, eingebracht und zum Teil als Prüfungsfach gewählt werden.

Das Abitur, so Schulleiter Abel weiter, sei nach wie vor ein „äußerst anspruchsvoller Abschluss mit fachlicher Tiefe und breiter Allgemeinbildung“ und verlange den Schülerinnen und Schüler als auch dem Lehrerkollegium alles ab. Den Abiturienten gab der Schulleiter mit auf den Weg, im neuen Lebensabschnitt konsequent ihren eigenen Weg zu gehen und Spuren zu hinterlassen, „Spuren der Freundlichkeit, Spuren der Offenheit und Spuren der Herzlichkeit.“

 

 

Menü