2010 – CTA

Die Absolventen der Höheren Berufsfachschule für chemisch-technische Assistenten an der Adolf-Reichwein-Schule feierten ihre Verabschiedung.   Foto: Fotostudio Sascha Braun

 Von Sascha Braun

Limburg-Weilburg. An der Limburger Adolf-Reichwein-Schule sind die Chemisch-Technische Assistenten in Kooperation mit der Bundeswehr ausgebildet und nun verabschiedet worden. Insgesamt 25 Absolventen haben die Abschlussprüfung der Höheren Berufsfachschule für chemisch-technische Assistenten an der Adolf-Reichwein-Schule bestanden, davon fünf Bundeswehrsoldaten. Die Reichwein-Schule ist übrigens die einzige Schule in Deutschland, an der die Bundeswehr chemisch-technische Assistenten ausbilden lässt. Gleichzeitig erwarben die Schüler ihre Fachhochschulreife, so dass sie nun doppelt qualifiziert sind: sie können sowohl studieren als auch dem Arbeitsmarkt in der chemischen Industrie dem Umweltschutz und der Analytik zur Verfügung stehen.

„In keiner anderen Schulform können Sie jedoch innerhalb von nur zwei Jahren den Weg von der Schulbank in die analytischen Labors namhafter Institute und Firmen finden“, sagte Schulleiter Ralf Abel bei der Verabschiedung. Abel zählte einige der Adressen auf, wo die CTA-Absolventen nun tätig werden: Max-Planck-Institut, Frauenhofer Institut, Boehringer, Aventis, TU Darmstadt, Uni Gießen, BKA Wiesbaden, aber auch heimische Unternehmen. Die Ausbildungssituation für die Chemisch-technischen Assistenten wird sich schon bald weiter verbessern. Im Jahr 2012, wenn die Sanierung des Altbaus der Reichwein-Schule fertiggestellt ist, wird die Chemieabteilung über mehrere Labor- und Fachräume verfügen – nach modernsten technischem Standard.

 

Menü